GEFAHRGUTLAGER IN DEUTSCHLAND.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN.

GEFAHRGUTLAGER

Gefahrgutlager oder Gefahrstofflager: Gefahrgut und Gefahrstoff sind nicht dasselbe!

Für den Transport und die transportbedingte Zwischenlagerung unter 24 Stunden eines Produktes, müssen die Klassifizierungsvorschriften des jeweiligen Verkehrsträgers (ADR für Straße, RID für Schiene, ADN für Binnenschiffe, IMDG-Code für See und IATA-DGR für Luft) geprüft werden, ob dieses Produkt auch als Gefahrgut eingestuft wird. Den Transport eines solchen Produktes nennt man Gefahrguttransport.

Für die Lagerung eines Produktes, gilt die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), nach der Stoffe und Gemische (Produkte), die ein oder mehrere "Gefährlichkeitsmerkmale" aufweisen, als Gefahrstoffe bezeichnet werden. Solche Gefährlichkeitsmerkmale können zum Beispiel giftig, reizend, ätzend, krebserzeugend, leichtentzündlich oder umweltgefährlich sein. Das Lager in dem Gefahrstoffe gelagert werden nennt man Gefahrstofflager.

Auch wenn ein Stoff als Gefahrstoff eingestuft ist, so gilt er nicht automatisch als Gefahrgut. Genauso ist ein Gefahrgut nicht automatisch ein Gefahrstoff.

Das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz - GGBefG) definiert in § 2 Begriffsbestimmungen Gefahrgut wie folgt:

GGBefG §2

„(1) Gefährliche Güter im Sinne dieses Gesetzes sind Stoffe und Gegenstände, von denen auf Grund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie für Tiere und Sachen ausgehen können.

(2) Die Beförderung im Sinne dieses Gesetzes umfasst nicht nur den Vorgang der Ortsveränderung, sondern auch die Übernahme und die Ablieferung des Gutes sowie zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung, …….“

Gefahrgut – Gefahrstoff: Eine Definition

Gefahrgut – gilt für die gesamte Beförderung und die transportbedingte Zwischenlagerung.

Klassifizierung richtet sich nach dem verkehrsträgerspezifischen Transportrecht (ADR/RID, IATA-DGR, IMDG-Code). Produkte werden transportiert oder unter 24 Stunden gelagert.

Gefahrstoff – gilt für die Lagerung und die Verwendung

Einstufung richtet sich nach Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). Produkte werden länger als 24 Stunden gelagert.

Im Zuge der Lagerung (>24 Stunden) wird ein Gefahrgut als Gefahrstoff deklariert, und entsprechend klassifiziert. Daher nennt man das Lager in dem Produkte die entsprechende Gefährlichkeitsmerkmale aufweisen gelagert werden, ein Gefahrstofflager. Transporte von Produkten die entsprechend dem Transportrecht klassifiziert wurden, einen Gefahrguttransport.

Gefahrgutlager: Lagerung von Gefahrgütern

Daher gibt es den Begriff Gefahrgutlager im engsten Sinn nicht. Er wird aber sinnverwandt mit Gefahrstofflager verwendet. Wenn man vom Gefahrgutlager spricht, meint man also korrekterweise das Gefahrstofflager. Spricht man von der Lagerung von Gefahrgütern, wäre dies korrekterweise die Lagerung von Gefahrstoffen.

Gerne können Sie sich aber über unser Gefahrstofflager und unser weitreichendes Leistungsportfolio für den Bereich Lagerung von Gefahrstoffen, oder über unsere Transportlösungen für Gefahrguttransporte informieren.

Die Lagerung von Gefahrstoffen wird Ihnen an folgendem Standort angeboten: