GEFAHRSTOFFLAGER IN DEUTSCHLAND.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN.

GEFAHRSTOFFLAGER DER VS Logistics

WAS SIND GEFAHRSTOFFE?

Der richtige und sichere Umgang mit Gefahrstoffen.

Die Gefahrstofflagerung bei VS Logistics

 

Die Unternehmen der VS Logistics Gruppe sind seit jeher in verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Logistik unterwegs und deshalb breit aufgestellt. Am Standort in Würzburg, Alfred – Nobel – Straße, betreibt die VS Logistics Warehousing GmbH seit vielen Jahren ein Gefahrstofflager und bietet hiermit ihren Kunden eine absolut spezialisierte Art der Lagerung an. Selbstverständlich beschränkt sich das Tätigkeitsportfolio nicht nur auf die reine Lagerung: Viel mehr ergänzen weitere Logistikleistungen wie z.B. die Kommissionierung, der Displaybau, Pack- und Umpackmöglichkeiten und natürlich der Transport von Gefahrgütern das Angebot.

 

Doch was sind überhaupt Gefahrstoffe?

 

Die nationale Gesetzgebung definiert in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) Stoffe von denen definierte Eigenschaften und Gefahrenmerkmale ausgehen (wie z.B. „giftig“, „ätzend“, „entzündbar“) als Gefahrstoffe. Entsprechende Kennzeichen bzw. Gefahrenpiktogramme sind auf den Verpackungen angebracht und z.B. dem Endanwender auch aus dem Haushalt bekannt. Wenn man hier einmal an Spraydosen aus dem Hygienebereich, Farben für Wände und Decken oder Reinigungsmittel für die sanitären Anlagen denkt, fallen einem zwangsläufig die rot-weißen Symbole ein, die auf die jeweiligen Gefahren des Stoffes hinweisen. Auch Motorenöle, Scheibenreinigungs- und Kühlerfrostschutzmittel werden vom großen Begriff „Gefahrstoffe“ erfasst. Letztlich hat jeder auch z.B. Lithiumbatterien oder Akkus (heutzutage in jedem Smartphone zu finden) in Gebrauch.

Einteilung in Gefahrenklassen

Stoffe werden als gefährlich eingestuft, wenn ihnen aufgrund ihrer Eigenschaften mindestens eine Gefahrenklasse zugeordnet werden kann. Die Gefahrenklassen werden unterschieden in:


• Physikalisch-chemische Gefahren

• Gefahren für die menschliche Gesundheit

• Gefahren für die Umwelt

Wann spricht man von Lagern?

 

Auch hier hilft ein Blick in die einschlägigen Gesetzestexte: In den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) spricht man von „lagern“ wenn Gefahrstoffe länger als 24 Stunden an einem Ort aufbewahrt oder bereitgestellt werden.

Lagerung von Gefahrstoffen. Wie werden Gefahrstoffe eingeteilt?

 

Für die Lagerung erfolgt die Einteilung der Gefahrstoffe in verschiedene Lagerklassen (LGK) gemäß der aktuell gültigen TRGS 510. Man unterscheidet in insgesamt 13 Lagerklassen:

 

LGK 1              Explosive Gefahrstoffe

LGK 2A           Gase (ohne Aerosolverpackungen und Feuerzeuge)

LGK 2B           Aerosolpackungen und Feuerzeuge

LGK 3              Entzündbare Flüssigkeiten

LGK 4.1A        Sonstige explosionsgefährliche Gefahrstoffe

LGK 4.1B        Entzündbare feste Gefahrstoffe

LGK 4.2A        Pyrophore oder selbsterhitzungsfähige Gefahrstoffe

LGK 4.3           Gefahrstoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln

LGK 5.1A        Stark oxidierende Gefahrstoffe

LGK 5.1B        Oxidierende Gefahrstoffe

LGK 5.1C        Ammoniumnitrat und ammoniumnitrathaltige Zubereitungen

LGK 5.2           Organische Peroxide und selbstzersetzliche Gefahrstoffe

LGK 6.1           giftige Gefahrstoffe

LGK 6.2           Ansteckungsgefährliche Stoffe

LGK 7              radioaktive Stoffe

LGK 8              ätzende Gefahrstoffe

LGK 9              nicht belegt/frei

LGK 10            Brennbare Flüssigkeiten

LGK 11            Brennbare Feststoffe

LGK 12            Nicht brennbare Flüssigkeiten

LGK 13            Nicht brennbare Feststoffe

 

In dem Gefahrstofflager in Würzburg Alfred Nobel Straße können wir alle Lagerklassen bis auf LGK 1lagern.

Außerdem Stoffe der Wassergefährdungsklassen (WGK) 1, 2 und 3.

 

WAS IST EIN GEFAHRSTOFFLAGER?

Gefahrstoffe sicher lagern. Sicherheit bei der Lagerung!

 

Wir haben es schon angesprochen: Auf der einen Seite machen wir uns die Eigenschaften eines Stoffes (z.B. „ätzend“) zu Nutze, wenn es um die reinigende Wirkung eines Pflegemittels geht, auf der anderen Seite müssen wir uns vor den Gefahren schützen. Qualitativ hochwertigere Verpackungen gewährleisten sicherlich mehr Stabilität im Falle eines Bruchs als Standardverpackungen. Aber: Was ist wenn dennoch einmal Gefahrstoff austritt?

 

Hier haben wir in unseren Lägern vorgesorgt: Spezielle Auffangwannen, Bodenbeschichtungen und Löschwasserrückhaltesysteme verhindern bei einer Havarie den Austritt von Gefahrstoffen in die Umwelt. Absturzsichere, geprüfte Regalanlagen und modernste Flurförderzeuge verhindern den Absturz von Paletten und Gebinden. Die Einhaltung der geltenden Zusammenlagerungsverbote verhindern beim Austritt unterschiedlicher Gefahrgüter folgenschwere chemische Reaktionen.

Des Weiteren verhindern baulich separate Brandabschnitte im Falle eines Feuers den Übergriff auf andere Lagerbereiche. Selbstverständlich kommt auch die persönliche Sicherheit nicht zu kurz: Schutzbrillen, Schutzhandschuhe , Schutzanzüge, Augenspüleinrichtungen schützen unsere Mitarbeiter vor austretenden Stoffen. Weitere Bausteine, wie z.B. die regelmäßige Schulung der Mitarbeiter, Zutrittsverbote für betriebsfremdes Personal, Notfallübungen mit Feuerwehren und dem Rettungsdienst erhöhen weiter die Sicherheit bei der Gefahrstofflagerung bzw. reduzieren die Auswirkungen im Notfall.

Auch an das Thema Löschanlage werden besonders hohe Anforderungen an ein Gefahrstofflager gestellt. Sollte es in einem Bereich des Lagers zu einem Brand kommen, gewährleisten unsere moderne Brandmeldeanlage und unsere CO2 Löschanlage ein Maximum an Sicherheit.

 

Gefahrstoffe richtig lagern. Darf jeder Gefahrstoffe lagern?

 

Eindeutig NEIN! Die Anforderungen an ein Gefahrstofflager sind hinsichtlich Gebäude, Brandschutz und der eingesetzten Technik höher als bei der Lagerung konventioneller Güter. Verschiedene Vorschriften erfordern beim Überschreiten oftmals geringer Lagermengen eine Genehmigung. Die VS Logistics Warehousing GmbH verfügt über umfangreiche Genehmigungen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG; u.a. nach der 4. und 12. BImschV) und wird auch regelmäßig von den zuständigen Behörden überwacht.

 

Weitere Vorschriften die bei der Lagerung von Gefahrstoffen zu beachten sind: (Auszug)

-          TRGS 510 (Technische Regeln für Gefahrstoffe)

-          Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)

-          Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

-          Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

-          Löschwasserrückhalterichtlinie (LöRüRl)

 

Ein eigenes, umfangreiches Managementsystem für Qualität und Sicherheit gewährleistet das hohe Sicherheitsniveau auch zwischen den behördlichen Kontrollterminen.

 

Was ist vor einer Einlagerung zu beachten?

 

Grundsätzlich ist vor einer Einlagerung zu prüfen, ob der angefragte Stoff bei VS Logistics gelagert werden kann und gelagert werden darf. Die Grundlage bildet hierzu das jeweilige aktuelle Sicherheitsdatenblatt (Material Safety Data Sheet / MSDS) des Stoffes. Das Sicherheitsdatenblatt ist sozusagen die „Bedienungsanleitung“ des Stoffes: Wir bekommen hieraus u.a. Informationen zur Zusammensetzung, zum Flammpunkt, zum geeigneten Löschmittel, zur zutreffenden Lagerklasse, zu geltenden Lagerbedingungen oder zu Verhaltensmaßnahmen im Notfall bzw. bei Stoffaustritt.

 

Welche Gebinde kommen bei VS Logistics zur Einlagerung?

 

Wir lagern Gefahrstoffe  in ortsbeweglichen Behältern. Dieser Begriff umfasst z.B. Fässer, Eimer, Kanister, Kartons oder auch IBC (Intermediate Bulk Container). Ein Gebinde beinhaltet maximal 1.000 kg bzw. Liter; größere Container oder Tanks kommen nicht zur Einlagerung.

 

Outsourcing! Gefahrstofflagerung outsourcen! 

Meist rechnet sich die Lagerung von produzierten oder in der Produktion verwendeten Gefahrstoffen für kleine und mittlere Unternehmen nicht. Aber auch großen Konzernen bietet die Auslagerung von Gefahrstoffen an Dienstleister Vorteile. Die sichere und richtige Lagerung von Gefahrstoffen wird durch die Vergabe der Lagerung an einen auf Gefahrstofflagerung spezialisierten Logistikdienstleister sicher gestellt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihr Logistik-Partner kümmert sich um die vorgeschriebenen gesetzlichen Regelungen und Vorschriften und lagert Ihren Gefahrstoff stets konform der gültigen Gesetzeslage. Wir als VS Logistics Warehousing GmbH bieten solche Lösungen an. 

Vom Gefahrstoff zum Gefahrgut

 

Diese beiden Begriffe werden häufig falsch oder verkehrt angewendet. Grundsätzlich gilt: Der Begriff „Gefahrstoff“ kommt aus dem Umgangsrecht. Hier werden Regeln definiert die im Umgang (also z.B. bei der Lagerung) zu beachten sind.

Der Begriff „Gefahrgut“ kommt aus dem Transportrecht (Gefahrgutbeförderungsgesetz / GGBefG) und definiert gefährliche Güter als Stoffe und Gegenstände, von denen auf Grund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie für Tiere und Sachen ausgehen können.

Vereinfacht ausgedrückt: Solange der Stoff sich im Lager befindet  spricht man von „Gefahrstoff“, wird er transportiert, spricht man von Gefahrgut, und es kommen die Gefahrgutvorschriften zur Anwendung.

Selbstverständlich transportieren wir auch Ihre Gefahrgüter unter Einhaltung der geltenden Vorschriften (ADR).

Die Lagerung von Gefahrstoffen wird Ihnen an folgendem Standort angeboten: