VS Logistics – Sichere Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten

Der Umgang mit Gefahrstoffen wie brennbaren Flüssigkeiten bedarf großer Vorsicht und Umsicht. Lagerung und Transport brennbarer Flüssigkeiten müssen laut Verordnung so vonstatten gehen, dass weder Menschen oder Tiere noch die Umwelt zu Schaden kommen. Schon in geringen Lagermengen sind brennbare Flüssigkeiten eine potenzielle Gefahr für die Umwelt und für alle Mitarbeiter, die mit ihnen hantieren. VS Logistics bietet höchste Kompetenz im Bereich der Gefahrstofflagerung und des Transports brennbarer Flüssigkeiten, beispielsweise in IBC (Intermediate Bulk Container). Eine sichere und vorschriftsgemäße Lagerung ist so gewährt.

Ab wann gelten Flüssigkeiten als brennbar?

Die Einteilung brennbarer Flüssigkeiten geschieht nach ihrem Flammpunkt und dem Dampfdruck. Der Flammpunkt beschreibt die niedrigste Temperatur, bei der die Flüssigkeit bzw. die Dämpfe darüber durch eine hinzugefügte Zündquelle entfachen. So gelten Flüssigkeiten bis zu einem Flammpunkt von 55 Grad Celsius als entzündlich. Bei einem darunterliegenden Flammpunkt werden brennbare Flüssigkeiten in drei Gefahrenklassen entsprechend ihrer Gefährlichkeitsmerkmale eingeteilt. Laut der Gefahrstoffverordnung von 2015 ist diese Unterteilung folgendermaßen vorzunehmen:

Geltungsbereich nach GefStoffV bzw. RL 67/548/EWG

Flammpunkt

 

 

Hochentzündlich

< 0 °C und Siedebeginn < 35 °C

Leichtentzündlich

< 21 °C

Entzündlich

21 °C  - 55 °C

Geltungsbereich nach CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

Flammpunkt

 

Flüssigkeit und Dampf extrem entzündbar (H224)

< 23 °C und Siedebeginn ≤ 35 °C

Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar (H225)

< 23 °C und Siedebeginn < 35 °C

Flüssigkeit und Dampf entzündbar (H226)

23 °C – 60 °C

Strenge Vorschriften für die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten

Je nach Lagerklasse der entzündbaren Flüssigkeiten sind unterschiedliche Vorschriften zur Lagerung geboten. Die Gefahrenstoffe dürfen keineswegs in Durchgängen, Treppenhäusern oder Flucht- und Rettungswegen gelagert werden. Ab einer Lagermenge brennbarer Flüssigkeiten von 1000 Litern ist ein spezielles Gefahrstofflager nötig. Je nach verwendetem Behältnis ist die Lagerung von 100 bis 150 Tonnen entzündbarer Flüssigkeit gestattet.

Achtung: Es ist zu beachten, dass bei der gemeinsamen Lagerung mit anderen brennbaren Flüssigkeiten (mit einem Flammpunkt zwischen 55 und 100 Grad Celsius) die Menge dieser mitberechnet wird. Dabei entsprechen fünf Kilogramm brennbare Flüssigkeit einem Kilogramm (hoch) entzündbarer Flüssigkeit.

Auch was den Transport entzündbarer Flüssigkeiten angeht, bietet der Gesetzgeber strenge Vorgaben, da weder Dämpfe noch Flüssigkeit nach außen dringen dürfen. Die sichere Lagerung in stabilen und dichten IBC-Tanks und Containern bietet sich hier an, da diese auch für den Transport geeignet sind.

 

Vorgaben zum Brandschutz von Lagerräumen

Für die Räumlichkeiten für die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten (Groß- oder Kleinmengen) gelten besondere Brandschutz- und Baubestimmungen. So müssen Wände, Decken und Türen der Lagerräume aus nichtbrennbaren Baustoffen bestehen. Es dürfen keine dauerhaften Aufenthalts-, geschweige denn Wohnräume, an den Lagerraum für entzündbare Flüssigkeiten angrenzen.

Hinweis: Bei einer Lagermenge von bis zu einer Tonne müssen angrenzende Räume feuerhemmend (mit einer Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten) abgetrennt werden. Bei Lagermengen über einer Tonne muss das abgrenzende Material feuerbeständig sein (Widerstandsdauer von mindestens 90 Minuten).

Abläufe und Öffnungen zu tieferliegenden Räumen wie Kellern müssen gegen die brennbaren Flüssigkeiten resistent sein und auch Schornsteine dürfen keinerlei Öffnungen in die Lagerräume haben. Ab einer Einlagerung von 20 Tonnen oder mehr muss der Lagerraum mit einer automatischen Feuerlöschanlage ausgestattet sein. Für niedrigere Mengen entzündbarer Flüssigkeit (Kategorie 3) genügt eine automatische Brandmeldeanlage.

 

Auffangräume für die Lagerung entzündbare Flüssigkeiten

Die Lagerbehälter für die brennbaren Flüssigkeiten (beispielsweise IBC in verschiedenen Größen) müssen in Auffangräumen aufgestellt sein, welche beständig gegenüber den eingelagerten Flüssigkeiten sind. Hierzu müssen die Auffangräume folgende Kriterien erfüllen:

  • auch im Brandfall flüssigkeitsundurchlässig

  • Aus nichtbrennbarem Baustoff

  • Standsicher und beständig

  • Mit keinerlei Abläufen ausgestattet

  • Fasst mindestens das Volumen des in ihm aufgestellten Behälters

An den Auffangraum angrenzende Gebäudewände müssen zudem feuerbeständig sein. Befindet sich das Lager im Freien, muss es nach außen vollständig abgesperrt und der Boden versiegelt sein.

Alle Mitarbeiter, die mit Gefahrstoffen hantieren, bekommen eine spezielle Sicherheitseinweisung in den Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten, vorschriftsmäßige Sicherheitskleidung und regelmäßige Neueinweisungen.

Zuverlässige und sichere Lagerung im IBC

Für den einfachen Transport und die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten sind IBC in unterschiedlichen Größen ideal. IBC‘s (Intermediate Bulk Container, auch: Großpackmittel) bieten hohen Auslaufschutz und Stabilität sowie eine gute Füllraumnutzung. Es handelt sich um feuerfeste Kunststoffbehälter für kleinere und mittelgroße Mengen an brennbaren Flüssigkeiten, die allseitig mit einer leitfähigen Umhüllung aus Metall versehen sind. Ein IBC fasst gewöhnlich 1000 Liter.

Die Vorteile eines IBC mit Gitterbox sind folgende:

  • Effektive Raumnutzung (stapelbar)

  • Leichter Transport (Paletten unterfahrbar)

  • Optimale Resteentleerung durch Dosiereinrichtung

  • Hoher Auslaufschutz

  • Leichte Bedienbarkeit

  • Vereinfacht gefährliches Umfüllen der entzündbaren Flüssigkeiten 

Anforderungen an IBC und Container

Die Lagerung von Gefahrstoffen in IBC‘s ist dann gestattet, wenn diese in dafür vorgesehenen Lagerräumen und in Kombination mit Auffangwannen aufgestellt werden. Hierbei wird der IBC entweder auf oder in die Wanne hineingestellt. Diese muss mindestens so groß sein wie das Behältnis selbst.

Zudem muss nachgewiesen sein, dass weder die Außen- und Innenflächen des IBC-Behälters noch die enthaltene Flüssigkeit aufgeladen werden kann. Hierdurch könnte es zu Funkenbildung und somit zur Entzündung der Flüssigkeit kommen. Um dies zu vermeiden, muss die Umhüllung des IBC auch beim Umfüllen des Inhalts geerdet sein.

Professionelle und sichere Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten durch VS Logistics

VS Logistics bietet mit seinem Gefahrstofflager am Standort Würzburg auf 6.600 Quadratmetern den sicheren Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten nach bundesweitem Recht. Das qualifizierte Personal von VS Logistics geht durch langjährige Erfahrung und Expertise sicher und verantwortungsvoll mit der Lagerung brennbarer Flüssigkeiten um. Im Fokus stehen hierbei neben dem Schutz von Mensch, Tier und Umwelt effiziente und kostengünstige Logistiklösungen für Ihr Unternehmen. Die Anforderungen für die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten an Für die sichere Aufbewahrung der Gefahrenstoffe steht bei VS Logistics ausreichend speziell ausgestatteter Lagerraum zur Verfügung.